München: Das wichtigste VZ der Karte
ZURÜCK

von Richard Hucknall

ÜBERSETZT VON DOMINIK OPOLONY
 

Es ist das geographische Zentrum der Karte, hat keinen Meereszugang, grenzt an zwei andere VZs, fünf Provinzen und die unpassierbare Schweiz. Es befindet sich in der Mitte der meistens auftretenden Stalenate Line, die von Nordosten nach Südwesten verläuft. Es ist München, oft der Schlüssel zum Sieg.

Nimm irgendeine der sieben Großmächte heraus und schau dir die 18 Versorgungszentren an, die für diese Macht am leichtesten zu erreichen sind, und zwar mithilfe jeder denkbaren Strategie. Du wirst sehen, daß München immer in Erwägung kommt und daß kein anderes VZ eine ähnliche Priorität hat. Die 18 VZs für Österreich zum Beispiel sind die drei Heimat-VZs, vier auf dem Balkan, drei türkische, drei italienische, alle russischen außer StP und Tunis. Das sind aber nur 17 VZs, so daß die Flottenstärke des Österreichers ausreichend sein muß, um sich gegen eine mögliche französische oder englische Opposition in Tunis durchzusetzen. Mar oder StP könnten das letzte VZ sein, aber München wird bestimmt sehr viel einfacher zu holen sein. Genauso sieht es beim Türken aus. Er würde sich die gleichen 17 VZs aussuchen, und obwohl es wesentlich einfacher wäre, Mar oder ein VZ der iberischen Halbinsel als 18. VZ einzunehmen, aber durch die Tatsache, daß er mit Armeen nach Wien und Warschau vorgestoßen sein muß, macht München zu einem sehr wahrscheinlichen Ziel.

Frankreich muß auf jeden Fall auf München schielen, um zu gewinnen. Falls der Franzose nicht eine ungewöhnliche Flottenstrategie mit Schiffen sowohl im Norden als auch im Süden angewendet hat, muß er mit seinen Armeen expandieren, und durch den Flaschenhals Pie ist eine schnelle Expansion schwierig. Obwohl England grundsätzlich eine Seemacht ist, braucht es, wenn es nicht alle Küsten-VZs im Norden und die italienischen VZs eingenommen hat, einige VZ im Inland zum Sieg, und Mun ist genauso erreichbar wie Par. Genauso ist Italien im Normalfall eine Seemacht, aber München liegt so nah an der Heimat, daß es höchstwahrscheinlich genommen wird, um die magischen 18 VZs zu erreichen. Dann gibt es noch Rußland. Rußland hat mehr Optionen als jede andere Großmacht, aber trotzdem liegt München nur zwei Provinzen von War entfernt und fällt bei einem russischen Sieg fast immer.

Ich habe alle FOE-Spiele überprüft, deren Ergebnisse in einem Einzelsieg endeten (ausgenommen die Spiele, die durch eine Zustimmung der anderen Spieler entschieden wurden), und habe herausgefunden, das es nur zwei Spiele gab, bei denen die siegreiche Großmacht nicht München unter ihrer Herrschaft hatte. Ich vermute, daß eine Gesamtstatistik zeigen würde, daß in mindestens 90% aller Spiele München vom Sieger gehalten wird.

Welche Schlußfolgerungen kann man hieraus ziehen? Vor allem möchte ich sagen, daß ich es nicht befürworte, seine ganze Politik darauf auszulegen, München einzunehmen. Aber da der Gewinner es wahrscheinlich kontrollieren wird, sollte man immer ein Auge auf München haben, und selbst nie vergessen, daß man es für einen Sieg benötigen wird.

ZURÜCK