Diplomacy-Statistik
ZURÜCK

von Stefan Krekeler (Stefan.Krekeler@web.de)
 

Vorläufige ergänzende Statistik zu den Ludomaniac-Standard-Partien des Jahres 2003.

Nach Angaben der Ludomaniac-Datenbank diplo42 und der Spielleiter-Homepages starteten von Januar bis Dezember 2003 rund 138 Standard-Press-Partien. Nicht berücksichtigt wurden Partien zur Deutschen Meisterschaft (PbEM-DM) und zur Deutschen Diplomacy Liga (DDL) oder Varianten zur Standard-Karte (z.B. NoPress, Anonym, Fleet Rome etc.).

Von den 138 Standard-Partien (ST 516 bis ST 657) sind 39 Partien noch nicht bis zum Stichtag 22.03.04 beendet. Das Durchschnittsjahr aller Partien zum Stichtag ist H1909. Das Ergebnis ergab folgende vorläufige Aufteilung nach Nationen:

Nation Anteil der Versorgungszentren (VZ) aus allen Partien (inkl. noch laufende) in Prozent
Deutschland 15,2 %
England 13,2 %
Frankreich 14,8 %
Italien 10,5 %
Österreich-Ungarn 13,2 %
Osmanisches Reich 18,1 %
Russland 15,0 %

Überraschend dabei ist, dass besonders Italien sehr schlecht abschneidet und dass das Osmanische Reich als Randnation die erfolgreichste Nation ist, was die Eroberung von VZs betrifft. Unterdurchschnittlich sind die Nationen Italien, Österreich-Ungarn und England.

Wer jetzt meint, da sind ja noch ungefähr ein Drittel der Partien noch nicht beendet und da könnte sich noch viel ändern, dem sollte diese Statistik offenbaren, dass es auch bei den bisher beendeten Partien nur kleine Unterschiede gibt, gegenüber der Berechnung aus allen beendeten und laufenden Partien aus dem Jahr 2003.

Nation Anteil der Versorgungszentren (VZ) nur aus allen beendeten  Partien in Prozent
Deutschland 15,8 %
England 12,4 %
Frankreich 14,9 %
Italien 8,9 %
Österreich-Ungarn 13,8 %
Osmanisches Reich 18,5 %
Russland 15,7 %

Zu erkennen ist, dass zu Ende der Partie Italien und England durchschnittlich noch etwas schlechter abschneiden, was das Erreichen von Versorgungszentren betrifft.

Vergleicht man zudem die bereits abgeschlossenen Standard-Partien und den daraus resultierenden bisherigen Einzelsiege (67,7 %), so ergibt sich ein etwas anderes Bild der Nationen-Erfolge:

Nation Anteil der 67 Einzelsiege aus allen beendeten 99 Solo-Partien in Prozent
Deutschland 20,9 %
England 7,5 %
Frankreich 17,9 %
Italien 1,5 %
Österreich-Ungarn 16,4 %
Osmanisches Reich 14,9 %
Russland 20,9 %

Erkennbar ist, dass von 67 Einzelsiegen nur ein Spieler es geschafft hat, mit Italien zu gewinnen. Die erfolgreichsten Nationen, an Einzelsiegen gemessen, sind Russland und Deutschland. Abgeschlagen in der Erfolgsgeschichte bisher Italien und England.

Obwohl England bei der Eroberung der VZ im Mittelfeld liegt, schaffen es nur wenige England-Spieler, einen Einzelsieg zu erreichen. Auch das Osmanische Reich schafft die Hürde zum Alleinherrscher nur schwer. Dagegen ist zu beobachten, dass Deutschland und Russland sowohl bei der Einnahme von VZ wie auch beim Erreichen von Einzelsiegen fast gleichauf sind. Österreich-Ungarn hingegen schafft es offenbar eher, einen Einzelsieg hinzulegen, wenn die Umstände dies möglich machen. Vielleicht liegt es an der Schnelligkeit der Eroberungsfeldzüge am Anfang einer Partie oder an gelungenen Stabs, die gleich mehrere VZs als Gewinn ermöglichen. Das lässt sich an dieser Stelle nicht genau sagen.

Berücksichtigen muss man bei der Statistik auch den unterschiedlichen Erfahrungswert der Spieler, da hier alle Partien von der A- bis C-Klasse aus dem Jahr 2003 berücksichtigt wurden.

Inzwischen liegt auch eine separate Statistik zur DDL-Qualifikation vor.

ZURÜCK