1. Offene Deutsche Diplomacy Meisterschaft
auf der German Diplomacy Convention VI
ZURÜCK

von André Ilievics (Andre.Ilievics@gmx.de)
 

Die German Diplomacy Convention, das Treffen aller deutsch(sprachig)en Diplomacy-Spieler, findet bereits seit 1997 jährlich statt. Anfangs als ein zwangloses Treffen von Spieler des deutschsprachigen Jugdes DEAC ins Leben gerufen, stieg die Zahl der Teilnehmer nicht zuletzt durch den enormen Zuspruch aus den Reihen von Ludomaniac seit 2000 stetig an. Schon letztes Jahr unternahm Bernd Wittmann den Versuch, neben dem Kennenlernen, dem Bier trinken und dem Spielen nächtelanger Partien ein Face-to-Face-Turnier zu etablieren. Doch Deutschland schien für die Ausrichtung eines derartigen Wettkampfes noch nicht reif zu sein; das Interesse war gering. Durch die Teilnahme deutschsprachiger Spieler an E-Mail-Meisterschaften jedoch wurde in den darauffolgenden zwölf Monaten der Boden für die Ausrichtung der 1. Offenen Deutschen Diplomacy Meisterschaft geebnet. Da paßte es gut, daß man die DipCon VI wegen dem Tag der Deutschen Einheit um einen Tag ausdehnen konnte. Eine viertägige Veranstaltung würde noch genügend Zeit für Informelles bieten und Frank Hassenpflug und ich als DipConOrga mußten nicht befürchten, daß der Charakter des Treffens zu sehr verändert werden würde.

Der Dürerhof, das seit 1998 bewährte Tagungshaus, wurde wieder angemietet und der Preis konnte bei drei Übernachtungen plus Vollverpflegung und Turnierteilnahme bei 75,- EUR festgesetzt werden. Die kommenden Wochen machten das große Interesse an einer DipCon mit der Ausrichtung einer Deutschen Diplomacy-Meisterschaft deutlich. Die verfügbaren Teilnehmerplätze neigten sich schnell dem Ende entgegen. Und letztendlich mußte noch ein Ferienhaus angemietet werden, damit allen 46 interessierten Spielern ein Bett zugeteilt werden konnte. Neben zahlreichen deutschen Spielern fanden auch etliche ausländische Spieler, darunter zwei Franzosen, zwei Österreicher und ein Schweizer, den Weg nach Waldkappel. Eine ebenfalls sehr positive Entwicklung, da sich die DipCon im nächsten Jahr für die Teilnahme am European Diplomacy FtF-Grand Prix bewerben möchte.

Im Vorfeld wurden von Sascha Hingst und mir eine Turnierregeln ausgearbeitet. Sie sollten vor allem für die turnierunerfahrenen deutschsprachigen Spielern eine leichte Einführung in ein Face-to-Face-Turnier bieten. So verzichteten wir auf zentralgesteuerte Zeitvorgaben ebenso wie auf das übliche Top-Board, also eine Finalpartie der besten Spieler. Der Wettkampf zum Deutschen Meister sollte vielmehr in drei Runden mit jeweils 6 Stunden Spielzeit ausgetragen werden. Die einzelnen Runden fanden dann auf der DipCon VI wie folgt statt:

  • Runde 1: Donnerstag von 19:00 bis Freitag 1:00 Uhr

  • Runde 2: Freitag von 13:00 bis 19:00 Uhr

  • Runde 3: Samstag von 11:00 bis 18:00 Uhr (unterbrochen durch 1-stündiges Mittagessen)
  • Gewertet wurde nach dem Quadrat-Auswertungsverfahren. Ein Spiel, das mit einem Alleinsieg beendet worden wäre, hätte dem siegreichen Spieler 100 Punkte eingebracht. Alle anderen Spieler hätten keine Punkte erhalten. Da aber alle Spiele nach 6 Stunden Spielzeit in einem Unentschieden zu Ende gingen, erhielt zunächst jeder Spieler Punkte, die dem Quadrat der Anzahl seiner Versorgungszentren entsprachen. (Beispiel: Spieler 1: 5 Versorgungszentren = 25 Punkte / Spieler 2: 15 Versorgungszentren = 225 Punkte / Spieler 3: 14 Versorgungszentren = 196 Punkte). Sämtliche Punkte eines mit einem Unentschieden endenden Spiels wurden anschließend standardisiert, so daß die Summe der Punkte aller am Unentschieden beteiligten Spieler 100 ergibt (Beispiel: Spieler 1: 25/446*100 = 5,61 Punkte / Spieler 2: 225/446*100 = 50,45 Punkte / Spieler 3: 196/446*100 = 43,95 Punkte).

    Nach diesem Verfahren ergab sich auf der DipCon VI folgende Wertung:

    Platz

    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.
    11.
    12.
    13.
    14.
    15.
    16.
    17.
    18.
    19.
    20.
    21.
    22.
    23.
    24.
    25.
    26.
    27.
    28.
    29.
    30.
    31.
    32.
    33.
    34.
    35.
    36.
    37.
    38.
    39.
    40.
    41.
    42.
    43.
    44.
    44.

    Name

    André Ilievics
    Volker Schilling
    Christian Ohage
    Tobias Matter
    Yann Clouet
    Bogislaw von Schönfeldt
    Jan Weitzel
    Bernd Wittmann
    Dominik Panic
    Uwe Koglbauer
    Cyrille Sevin
    Lukas Bischof
    Michael Huesmann
    Kai Kröhnke
    Thomas Kauer
    Christoph Diehl
    Arne Lehfeldt
    Björn Oberscheven
    Igor Kurt
    Martin Schulz
    Andreas Savelsberg
    Florian Berg
    Matthias Lenschow
    Marko Klockner
    Eric Metzen
    Steffen Wagner
    Jan Baier
    Axel Fleischhauer
    Martin Asal
    Jürgen Negle
    Sascha Hingst
    Michael Goetze
    Diana Gogoladze
    David Rückert
    Heinz Rüst
    Benedikt Hoffmann
    Frank Hassenpflug
    Michael Friedl
    Felix Happich
    Jörg Weiß
    Bastian Scholz
    Günter Prim
    Tim Krieger
    Stefan Thomas
    Torsten Schneider

    1. Runde

    47.740
    6.202
    6.202
    47.368
    17.476
    65.504
    27.826
    28.249
    16.118
    32.895
    31.068
    22.881
    18.702
    35.217
    0.329
    1.130
    23.786
    24.427
    0.329
    30.916
    6.202
    3.913
    1.942
    24.427
    0
    0
    27.826
    0
    6.202
    1.739
    7.767
    17.476
    2.961
    0
    0
    9.690
    1.739
    0
    0
    1.739
    1.527
    0.485
    0
    0
    -

    2. Runde

    1.266
    77.108
    20.940
    33.750
    40.099
    0
    34.615
    0.427
    0.427
    26.016
    20.940
    7.921
    31.646
    17.822
    7.921
    32.927
    19.919
    20.253
    45.570
    15.000
    2.711
    20.417
    1.266
    1.205
    1.709
    7.921
    0
    26.667
    17.822
    20.940
    14.759
    3.750
    0
    14.634
    2.711
    0
    6.504
    0.417
    0
    1.205
    0.495
    -
    0.301
    0
    0

    3. Runde

    37.879
    0.368
    58.681
    1.471
    17.014
    -
    5.882
    34.615
    45.833
    0
    6.838
    28.070
    6.838
    0
    44.485
    8.015
    10.965
    8.681
    3.125
    1.709
    34.615
    12.500
    29.779
    6.061
    28.070
    21.491
    0
    0.439
    3.409
    0
    0
    0
    15.385
    0
    10.965
    0
    -
    3.409
    3.409
    -
    0
    -
    0
    -
    -

    Gesamt

    86.252
    83.494
    82.722
    81.854
    66.082
    65.504
    65.383
    63.078
    62.165
    58.911
    55.427
    54.912
    53.767
    53.039
    52.571
    51.507
    49.188
    49.021
    48.859
    46.771
    42.172
    34.873
    32.354
    31.090
    29.780
    29.412
    27.826
    27.105
    25.728
    22.679
    22.526
    21.226
    18.345
    14.634
    13.676
    9.690
    8.243
    3.826
    3.409
    2.944
    2.022
    0.485
    0.301
    0
    0

    Im Anschluß an die Endabrechung wurden am Samstagabend von der Turnierleitung Sascha Hingst und Michael Goetze folgende Spieler mit Urkunden und wunderschönen Pokalen geehrt.

    1. Platz: André Ilievics (86.252 Punkte)
    2. Platz: Volker Schilling (83.494 Punkte)
    3. Platz: Christian Ohage (82.722 Punkte)
    4. Platz: Tobias Matter (81.854 Punkte)
    5. Platz: Yann Clouet (66.082 Punkte)
    6. Platz: Bogislaw von Schönfeldt (65.504 Punkte)
    7. Platz: Jan Weitzel (65.383 Punkte)

    Bestes Österreich: Bogislaw von Schönfeldt (H1G2) (65.504 Punkte)
    Bestes England: Volker Schilling (H2G6) (77.108 Punkte)
    Bestes Frankreich: Christian Ohage (H3G4) (58.681 Punkte)
    Bestes Deutschland: Tobias Matter (H2G1) (33.750 Punkte)
    Bestes Italien: André Ilievics (H1G1) (47.740 Punkte)
    Bestes Russland: Bernd Wittmann (H3G5) (34.615 Punkte)
    Bestes Türkei: Thomas Kauer (H3G3) (44.485 Punkte)

    Zusätzlich erhielten die Spieler der ersten drei Plätze je ein Spiel der Firma Hasbro, die die deutsche Diplomacy-Meisterschaft in diesem Jahr unterstützt hat.

    Insgesamt hat das Turnier viel Zuspruch erfahren, so daß im nächsten Jahr die 2. Deutsche Meisterschaft mit leicht modifiziertem Regelwerk ausgetragen werden wird. Für die nahe Zukunft ist dann die German DipCon als European oder gar World DipCon geplant.

    ZURÜCK